St. Paulus

Kinder-Stiftung St. Paulus

Kirchenstraße 4, 21244 Buchholz
Tel.: (04181) 93 49 50
Fax: (04181) 216 88 58
info(at)paulus-kinderstiftung.de

Die Kinder-Stiftung St. Paulus versucht,
auf schnelle, unauffällige und unkomplizierte Weise bedürftigen Kindern in Buchholz* zu helfen.

Dieses Projekt braucht Ihre Spende

*Aufgrund unseres Stiftungszweck dürfen wir leider Kindern außerhalb von Buchholz keine Hilfe gewähren. Wir bitten daher von Anfragen abzusehen.

Benefiz-Konzert 2017

Eindrücke vom Benefiz-Konzert im Frühjahr 2017 mit den Oldies von JOY of JAZZ.

Die Stiftung

Grundlage für die Kinderstiftung St. Paulus war das Vermächtnis der ehemaligen Buchholzer Bürgerin Minna Katharina Wienecke, die der Ev. Kirchengemeinde St. Paulus einen Betrag im Gegenwert von mehr als 100.000,– € – zweckgebunden „für bedürftige Kinder und Kindergärten“ in Buchholz – überlassen hatte.

Nach intensiven Überlegungen hat daraufhin der Kirchenvorstand beschlossen, dieses Geld als Grundstock in eine kirchliche Stiftung einzubringen, um etwas Dauerhaftes für die Unterstützung benachteiligter Kinder in Buchholz zu schaffen.

Die Kinder-Stiftung St. Paulus konstituierte sich zum 01.12.1999 durch Genehmigung des Landeskirchenamtes Hannover und der Bezirks­­regierung Lüneburg mit einem Stiftungsvermögen von 215.141,30 DM. Stiftungszweck laut Satzung ist „die Förderung be­dürftiger Kinder und Kindergärten in Buchholz“.

Organ der Stiftung ist der Stiftungsvorstand, der aus vier durch den Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Paulus in Buchholz zu berufenen Mitgliedern besteht.

Ziele

In Zeiten, in denen Kinder weitgehend materiell gesichert sind, häufig aber in seelisch und sozial schwierigen Verhältnissen aufwachsen, möchte die Kinder-Stiftung St. Paulus insbesondere Projekte fördern, die Kindern über die materielle Versorgung hinaus sozial fördern:

• Projekte zur Integration von Kindern in Buchholz, einschließlich Aussiedler- und Einwandererkinder

• Projekte zur Vorbeugung gegen Gewalt und zum Aggressionsabbau, zum Beispiel durch Konfliktbewältigungstraining

In steigendem Maße hilft die Stiftung einzelnen Kindern in besonders schwierigen Situationen.

Stiftungs-Vorstand

Dem erweiterten Vorstand, der ausschließlich ehrenamtlich tätig ist, gehören an:

Vorsitzende,
Kontakt, Förderanträge: Sigrid Simon
2. Vorsitzender: Axel Wachtlin
Schatzmeister: Cord Kahle
Schriftführer: Christian Denkeler

Kinder-Stiftung St. Paulus
Kirchenstraße 4
21244 Buchholz
Telefon: (04181) 93 49 50
Telefax: (04181) 216 88 58

Ihre Unterstützung nehmen wir gerne entgegen – sei es in Form von Anregungen und Ideen oder durch eine Spende auf unser Konto bei der HypoVereinsbank:
Kto. 6 702 880, BLZ 200 300 00
IBAN: DE83 2003 0000 0006 7028 80, BIC: HYVEDEMM 300.

Mit diesen Projekten hilft die Kinder-Stiftung

  • Projekte an Grundschulen zur Vorbeugung gegen sexuellen Missbrauch
  • „Konfliktlotsen“-Projekte an Grundschulen
  • Hausaufgabenhilfe für bedürftige Kinder
  • Musik- und Bewegungsprojekte in verschiedenen Kindergärten
  • Projekt „Schnulleralarm” – Elternschaft lernen mit Hilfe eines Baby-Simulator
  • Projekt „Ausdrucksmalerei“, das von Fernseh- und  Computerbildern überfluteten Kindern zu eigenen Bildern verhilft
  • Theater- und Zirkusprojekte in Kindergärten und Schulen
  • Zuschüsse zu Freizeiten und Klassenreisen, Mittagessen in der Schule und Schulkleidung

„Schnulleralarm“ Elternschaft lernen

Ein Projekt des Diakonisches Werk des Ev.-luth. Kirchenkreises Hittfeld und Winsen, das die Kinder-Stiftung St. Paulus mit einem Betrag in Höhe von 175,00 € finanzierte:

Im Rahmen einer Projektwoche an der Birkenschule haben sechs Schülerinnen und ein Schüler an dem Projekt „Schnulleralarm“ teilgenommen. Vier Tage und drei Nächte waren die Jugendlichen verantwortlich für ihr „Baby“, einen Simulator, der durch Programmierung die Bedürfnisse eines Babys lebensnah darstellt. Das Baby musste gefüttert, gewickelt und getröstet werden, war manchmal nörgelig und musste auch in der Nacht versorgt werden. Den Jugendlichen wurde so die Möglichkeit gegeben, den Alltag mit einem „eigenen Baby“ mehrere Tage und Nächte zu erleben. Während der Projekttage wurden sie von Mitarbeitern des Diakonischen Werkes intensiv begleitet. Dabei wurden auch Themen wie Schwangerschaftsvorsorge, Geburt, Hilfen für Schwangere und Familien, Familienplanung und Verhütung angesprochen.

Segelprojekt mit sehbehinderten Schülerinnen und Schülern

Gefördert wurde ein Segel- bzw. Surfprojekt für 18 sehbehinderte Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen.
Zusammen mit fünf Betreuern fuhren sie nach Heiligenhafen. Gesegelt wurde vorwiegend in den kleinsten Segelbooten, den Optimisten, mit nur einer Person pro Boot und gesurft auf kippstabilen Anfängerbrettern mit kleinem Segel. Für die Segellehrer war es sehr ungewohnt, mit Schülern zu arbeiten, die zum Teil fast blind waren. Ihr Mühe wurde aber mit Erfolg belohnt: Alle Segler und Surfer hatten jede Menge Spaß und auch zu erwartende größere Kollisionen blieben aus.

„Liebe Sponsoren,
ich heiße Sören, bin 15 Jahre jung und besuche die 9. Klasse der Realschule. Für eine Woche musste die Schule auf mich verzichten, da ich mit dem Mobilen Dienst eine Reise für sehbehinderte Schüler machen dufte.
Dies wurde durch ihre Spendengelder ermöglicht. Dafür möchte ich mich herzlichst bei ihnen bedanken. Wir hatten eine sehr schöne Woche.“
 (Sören Schnack, 08.09.09)

„Little Lion“ Prävention gegen sexuellen Missbrauch

Das Projekt „Little Lion“, hat die Kinder-Stiftung St. Paulus mit 1938,50 € unterstützt. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein Dunkelziffer an der Waldschule und an der Grundschule Steinbeck durchgeführt.
Zentrale Bestandteile des Präventionsprojektes „Little Lion“ ist das kindgerechte Theaterstück „Mein Körper gehört nur mir“, das den Einstieg in ein Gespräch über sexuellen Missbrauch erleichtern. Ziel ist es, Mädchen und Jungen angemessen über sexuellen Missbrauch zu informieren, sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und Möglichkeiten der Hilfe zu zeigen. Dies erleichtert den Kindern, Übergriffe, auch durch ihnen vertraute Personen, als solche zu erkennen und darüber zu reden.
Es sind aber nicht nur die Kinder, die angesprochen werden sollen, sondern Eltern und Lehrer bekommen in ihrer täglichen Arbeit Unterstützung und werden für den Themenbereich durch Fortbildung bzw. einen Elternabend sensibilisiert.

Gründung des Schulkinderfonds

In enger Zusammenarbeit und auf Initiative der Stadt Buchholz hat die Kinder-Stiftung St. Paulus mit der Einrichtung des von ihr betreuten Schulkinderfonds völlig neue Wege bestritten.

Das heutige Schulsystem setzt auf finanzielle Eigenleistungen der Eltern. In Niedersachsen gibt es seit Jahren keine Lernmittelfreiheit mehr. Eltern von Schulkindern haben darüber hinaus vielschichtige finanzielle Aufwendungen für Schulmaterialien, Schulkleidung (Sportkleidung), Klassenreisen, Schulveranstaltungen sowie Schulverpflegung und Betreuung zu tragen. Diese Eigenleistungen können nicht von allen Eltern gleichermaßen erbracht werden. Daher wurde von der Stadt Buchholz, insbesondere unterstützt vom damaligen Bürgermeister Wilfried Geiger, die Idee entwickelt, einen Schulkinderfonds zu gründen.

Um eine rasche und unbürokratische Hilfe leisten zu können, ist der Schulkinderfonds von der Stadt Buchholz ab dem 1. November 2008 in Kooperation mit der Kinder-Stiftung St. Paulus realisiert worden. Die Kinder-Stiftung übernimmt den Kontakt zu den Schulen und Hilfebedürftigen und stellt die Hilfen eigenverantwortlich zur Verfügung. Die Stadt Buchholz erhält regelmäßigen einen Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht.

Es konnten schnell private Sponsoren gewonnen werden, die den Schulkinderfonds finanziell ausstatteten. Die Kinder-Stiftung St. Paulus hat sich mit einem Betrag von 2.500,00 Euro an dem Grundkapital beteiligt.

Die Kinder-Stiftung ist in der Lage, über einen Antrag an den Schulkinderfonds kurzfristig zu entscheiden, das heißt innerhalb einer Woche. Eilige Anträge werden innerhalb von 24 Stunden entschieden. Die Anträge an den Schulkinderfonds können auf postalischem Weg, per Fax an die Kirchengemeinde St. Paulus oder mittels E-Mail an den Stiftungsvorstand gerichtet werden.

Der Tätigkeitsbericht des Schulkinderfonds von 2015 kann hier heruntergeladen werden.